Venedig.com - Experte für Venedig

Alles über Venedig von A bis Z

Startseite   Freie Zimmer   A bis Z   Kunst-Kultur   Venedig erleben   Sonstiges   Fotos   Presse   Kontakt
Traditionsveranstaltungen      Die Museen Venedigs      Theater in Venedig      Kirchen in Venedig
  
  

Regelmäßige traditionelle Festveranstaltungen in Venedig

  
  

Die traditionelle Rudersaison von April und Oktober

Heute bemühen sich Gemeindeverwaltung, Vereine und
Rudermeister darum, den alten Brauch zu erneuern:
eine Disziplin, die neben dem allen Sportarten gemeinen ethischen Wert auch ein Mittel zur Achtung der Lagunenumwelt sowie
zur Wiederentdeckung der Seefahrerkultur der Stadt darstellt.

Jedes Jahr finden in Venedig und seiner Lagune von
April bis Oktober über 120 historische Regatten im venezianischen Ruderstil (voga alla veneta) statt,
die auf den ersten Septembersonntag fällt.

Einige dieser Wettbewerbe finden spontan statt;
elf dieser Wettbewerbe werden von der Gemeinde Venedig in Zusammenarbeit mit dem Verein der Ruderer und
der Koordinationsleitung der Rudervereine gefördert,
um diese Sportart am Leben zu erhalten und
zu verbreiten, die ursprünglich in der Natur der Stadt und des Stadtgebietes entstanden ist.

Viele dieser Regatten fallen mit traditionellen Festen oder Kirmessen zusammen, bei denen der Wettkampf früher einmal die Gelegenheit zu echtem Volksruhm und
sogar staatlichem Ruhm bot.

  
  
  

Vor 28 Jahren haben venezianische Ruderfreunde und Bewunderer der Traditionen der Serenissima, um das Problem des Wellenganges zu sensibilisieren eine Ruderregatta ins Leben gerufen, die am 25. Mai stattfindet und jedes Jahr aufs Neue regen Zulauf - gerade unter den Fremden findet.

Bis zu 1.500 eingetragene Boote in verschiedenster Art und Form, finden sich im
Becken vor San Marco vor dem Dogenpalast ein und warten auf den Start.

Ein 30 km langer Parcour, der sich zwischen den Inseln der Lagune über
den Rio di Cannaregio wieder nach Venedig und zum Ziel am alten Zollpunkt führt.

Das vor dem Aussterben gestandene Handwerk des Bootsbaues und Bootsrestaurierung stellt für die Rudervereine ein Anstoß für weitere Impulse und Gründungen für
Rudervereine dar.

Die Teilnahme an der Vogalonga (langes Rudern), die keinen Wettkampf im
eigentlichen Sinne darstellt, ist für alle Teilnehmer eine Gelegenheit zum
Wiederentdecken der Lagune und ihrer Landschaften.

   
  
   

Fest der "Sensa" (Himmelfahrt) 1. Juni

Diese bewegen sich langsam in Richtung der
Kirche San Nicolo am Lido, wo ein Ring geweiht wird und
ins Meer geworfen wird.

Anschließend folgt eine religiöse und festliche Zeremonie,
die mit Gondelregatten, Umzügen in historischen Kostümen, Theateraufführungen und
dem Sensa-Markt - einem Anklang an
die alte Sensa-Messe endet.

Am Himmelfahrtssonntag (auf venezianisch "Sensa") findet jedes Jahr eine Zeremonie der Vermählung mit dem Meer statt. Historische gesehen, verknüpft sich die Sensa mit zivile und historische Riten. 

(Papst Alexander III. gewährte am Himmelfahrtstag bei
San Marco einen Ablaß).
Heute dagegen ist die Sensa ein Fest des Meeres,
eine Feier der Stadt die ihr Dasein aus
ihrer Beziehung zum Meer bezogen hat.

Die Feier der Sensa führt bis ins Jahr 998 zurück.

Die vom Dogen Pietro Orseolo II. angeführte venezianische Flotte lief am Himmelfahrtstag aus um Dalmatien zu befreien.
Jedes Jahr warf der Doge zu diesem siegesreichen Tag an Bord des Bucintoro, seines prunkvollen Paradebootes,
vor der Kirche San Nicolo am Lido als Symbol der Macht und Überlegenheit der Stadt über das Meer einen Ring ins Meer.

Bis heute wird das Fest mit einer ähnlichen Zeremonie weitergeführt.

Ein Festumzug zu Wasser, das aus historischen festlich geschmückten Booten der venezianischen Sportvereine und
des Militärs besteht, auf denen der Bürgermeister und
der Patriarch mitfahren und von zivilen und militärischen Würdenträgern und verkleideten Ruderern begleitet wird.

  
  
  

Palio di Noale der alten Seerepubliken 22. Juni

Ein Wettkampf der vier alten Seerepubliken
(Amalfi, Genua, Pisa und Venedig), deren Flotten im Mittelalter das Mittelmeer beherrschten,
der alljährlich ausgetragen wird um die einzigartige Geschichte der vier Republiken zu feiern.

Ein aufsehenderegender Umzug geht dem Bootswettkampf,
die aus achtriemigen Booten bestehen, voraus.

Über 400 Schauspieler in prachtvollen Kostümen, Fahnen, Trompeten und Trommeln, spielen wichtige Episoden der Seefahrtsgeschichte jeder Republik nach.

Am Ende der Veranstaltung wird eine Trophäe in Form einer mittelalterlichen Galeere an den Sieger verliehen, die das prachtvolle Stück ein Jahr behütet und bei der nächsten Palio erneut umkämpft wird.

  
  
  

Das Redentore-Fest 19. und 20. Juli

Etwa 1.500 festlich hergerichtete Boote finden sich im Becken vor San Marco anlässlich diese Festes ein.

Schätzungsweise 30.000 Menschen nehmen an
diesem Fest - teils zu Wasser und
von den Uferpromenaden aus teil.

Gegen Mitternacht wird ein prachtvolles Feuerwerk als Ausklang des Festes abgebrannt, das seit 1978 mit
Musik begleitet wird.

Am Ende des Feuerwerks bewegen sich alle Boote in Richtung Lido, wo sich nach alter Tradition auf
den Sonnenaufgang warten.

Eines der ältesten Volksfeste ist das Fest des Redentore, das jedes Jahr am dritten Juliwochenende gefeiert wird.
Es ist das beliebteste Fest der Venezianer.
Ein seit 400 Jahre gepflegter Brauch, bei dem sich Hunderte von Booten im Becken von San Marco einfinden um das große Mitternachtsfeuerwerk zu erleben und zu bewundern.

Einst löste der Doge Sebastiano Venier am Ende einer dreijährigen Epidemie das Gelübde seines Vorgängers
Alvise Mocenigoein ein, dem Erlöser (Redentore) einen Dankestempel auf der Guidecca-Insel zu errichten.
So besagt es die Geschichte. Palladino erhielt den Auftrag, der 1579 den Grundstein legte.

Das Gotteshaus wurde 1592 eingeweiht.
Ein Altar mit Tabernakel wurde am 21. Juli 1578 im
freien errichtet, an der Stelle an der man den
Tempel errichten wollte.
Eine Brücke wurde in 4 Tagen von 80 Galeeren über
den Guidecca-Kanal gebildet. Sehr viele Venezianer,
die der schrecklichen Epidemie entkommen waren, überschritt die Brücke in der Gewißheit, daß Trauer und Unglück nun ein Ende haben würden.
Als der Tempel errichtet war, legte der Doge fest,
daß der dritte Julisonntag zur Pilgerfahrt bestimmt sei.

  
  
  

Die "Regata Storica" (historische Regatta) 7. September

Den Ruderwettkämpfen geht ein prachtvoller historischer Umzug voraus.

Der Umzug besteht aus herrlich verzierten, geschnitzten und
geschmückten Booten der verschiedenen städtischen Rudervereine besetzt mit Hunderten Schauspielern in prunkvollen Brokatkostümen.

Die Serenissima bereitete der Königin Caterina Corsaro von Zypern einen
triumphalen Empfang, die 1489 Venedig ihr Königreich "geschenkt" hatte.

Der erste Wettkampf ist den ganz Jungen vorbehalten, der zweite Wettkampf gehört den Frauen, der dritte den Männern (auf sechsriemigen Caorlinen) und am vierten Wettkampf messen sich berühmte Rudermeister auf den gondolini (Gondelchen).

  
  
  

Das Fest der "Madonna della Salute" 21. November

Ein Fest zur Erinnerung an Die Pestepidemie im Jahre 1630.

Eine große Pilgerprozession von der Markusbasilika über eine Pontonbrücke am
Canal Grande auf der Höhe des Campo Santa Maria del Giglio zur
Kirche Santa Maria delle Salute.

Mit den Arbeiten zur Errichtung einer Kirche nach einem Entwurf Baldassarre Longhenas,
wurde nach dem Abflauen der Epidemie begonnen.

Francesco Morosini brachte aus Kreta ein Madonnenbild aus dem 13. Jahrhundert hierher, das durch Senatsbeschluß vom 21. November 1670 für den Hauptaltar bestimmt wurde. Seit jenem 21. November heisst die Madonna "Madonna della Salute".

Traditionelles Gericht ist die Castradina - eine Suppe die mehrmals aufgekocht wird und
aus gedörrtem, gesalzenem Hammelfleisch und Wirsingblättern besteht.

   
  
  

Datenschutz Erklärung

Sie haben die Garantie

 - Ihre E-Mail Adresse wird NUR zur Beantwortung dieser Anfrage benutzt.
 - Ihre E-Mail Adresse wird NICHT an Dritte weitergegeben.
 - Sie bekommen KEINE SPAM Mail von uns

  
  
  
Wir helfen Ihnen gerne: Das Team der Zimmervermittlung

Menschen statt Maschinen:

Computer Automaten auf Internet Reise Plattformen
sind oftmals nicht flexibel genug und
gehen nicht auf Sonderwünsche ein.

Bei uns werden Sie noch von Menschen bedient.
(Zimmervermittlung für Venedig)

   Deshalb:
Falls Sie Fragen haben, rufen Sie mich einfach an:

Fr. Gabi Holzinger (links im Bild) 0049 - 8171 - 911 60 85

  
  
  

Startseite     Freie Zimmer      Kontakt     TouriNet      Venedig.com  -  Spezialist für Venedig, März 2017